Stammtisch 18.09.2018

Unser 2. Stammtisch fand am Dienstag, 18. September 2018 um 19 Uhr im Restaurant Da Roberto (Dresdener Straße 3) in Hockenheim statt. Knapp 15 Anwohner waren gekommen, um sich aktiv einzubringen und im Dialog auszutauschen. Die selbe Zahl von Anwohnern hat Unterstützung im Vorfeld zugesagt, konnten aber aus Termingründen nicht teilnehmen.
Nach einer kurzen Begrüßung durch Christian Kramberg und Christian Keller wurde die Agenda gemeinsam festgelegt. Insbesondere wurde über das Gespräch mit dem Bauträger (15.09.2018) und über den Besuch der Liberalen Runde (17.09.2018) gesprochen. Die Idee einer Erweiterung des Alten- und Pflegeheims in der Rathausstraße auf dem Gelände der Evangelischen Gemeinschaft in der Luisenstraße wird z. Z. vom Bauträger und den liberalen Gemeinderäten geprüft. Aber auch weitere Standorte in der Innenstadt sollen gesucht werden. Alle waren sich einig, dass ein Alten- und Pflegeheim in die Innenstadt gehört!
Im Weiteren wurden die nächsten Aktionen diskutiert und festgelegt, um die Hockenheimer Bürger zu informieren und auf den aktuellen Stand zu bringen. Darüber hinaus wird man ein wachsames Auge auf das weitere Verfahren haben und sich gegebenenfalls juristischen Rat einholen.
Gegen 21.00 Uhr waren alle Anwesenden sehr zufrieden über die ersten gemeinsamen Beschlüsse und es wurde die Präsens der Anwohner bei den nächsten Terminen der Stadt und den Fraktionen festgelegt.
Unser 2. Stammtisch hat somit erste gemeinsame Aktionen beschlossen und findet beim 3. Stammtisch am Dienstag, 02.10.2018 um 19.30 Uhr im Stadthallen Restaurant Rondeau im Nebenzimmer/EG seine Fortsetzung. Wir danken allen Bürgern für die aktive Unterstützung und werden weiter informieren.

Besuch der Liberalen Runde 17.09.2018

Am Montag, 17.09.2018 waren Dagmar und Christian Kramberg für die BIB als Gast bei der Liberalen Runde im Rondeau. Die Stadträte der Freien Demokraten (FDP) und der Liste für Hockenheim (LfH) informierten über die (öffentlichen) Themen der Gemeinderatssitzungen und holten sich von den Teilnehmenden ein Meinungsbild. Frank Köcher-Hohn und Klaus Jahnke sowie die Anwesenden ließen sich ausgiebig über die Situation des geplanten Alten- und Pflegeheims informieren. Sie versprachen eine Prüfung des Innenstadtstandortes Luisenstraße in Verbindung mit der vorhandenen Einrichtung in der Rathausstraße. Ebenso wollen sie nochmals weitere Standorte in der Innenstadt geprüft wissen. Die BIB bedankt sich für das gefundene Gehör sowie die Unterstützung und kommt gerne wieder.

Stammtisch 06.09.2018

Unser 1. Stammtisch fand am Donnerstag, 6. September 2018 um 19 Uhr in der Brauerei zum Stadtpark (Parkstraße 1b) in Hockenheim statt. Über 30 Personen waren gekommen, um sich über den Stand der Dinge zu informieren und im Dialog auszutauschen. Die Hockenheimer Tageszeitung war mit Volker Widdrat vertreten und wird sicherlich darüber berichten. Neben zahlreichen Anwohnern waren Adolf Härdle (Bündnis 90 / Grüne), Markus Fuchs (CDU), Jochen Vetter (Freie Wähler) auch Manuela Offenloch (Geschäftsführerin der Pflegezentrum Hockenheim GmbH) und der Bauträger, vertreten durch Christian Hildenbrand (Geschäftsführer der Heberger Immobilien GmbH), anwesend.
Nach einer kurzen Begrüßung und Darlegung der aktuellen Situation durch Christian Kramberg und Christian Keller sind alle politischen Vertreter sowie die Heimbetreiberin und der Bauträger zu Wort gekommen. Somit konnten bereits zu Beginn einige Unstimmigkeiten klargestellt werden. Die mangelnde Transparenz der Stadtverwaltung im Vorfeld, auch wenn es den rechtlichen Rahmenbedingungen entspricht, wurde von allen Anwesenden kritisiert. Auch der geplante Standort Biblis 4. Gewann wurde von allen Teilnehmern als denkbar ungeeignet angesehen. Warum man erst jetzt die Lärmsituation, die geografischen Gegebenheiten (Grundwasser und Lärmschutzwand) und die rechtlichen Dinge mit dem Land BW bzgl. Kauf etc. prüft, hat niemand verstanden.
Die Idee einer Erweiterung auf dem Gelände der Evangelischen Gemeinschaft in der Luisenstraße wird z. Z. vom Bauträger und hoffentlich auch der Stadt geprüft. Alle Anwesenden waren sich einig, dass ein Alten- und Pflegeheim in die Innenstadt gehört!
Gegen 20.30 Uhr waren ein Großteil der Argumente ausgetauscht und es wurde in einzelnen Gruppen weiter diskutiert.
Unser 1. Stammtisch war somit ein voller Erfolg und wird in ca. 14 Tagen wiederholt. Wir danken allen für das zahlreiche Erscheinen und werden weiter informieren.

Hockenheimer Tageszeitung 05.09.2018

Die Betreiberin des Alten- und Pflegeheims Manuela Offenloch (Geschäftsführerin der Pflegezentrum Hockenheim GmbH) kommt heute in der Hockenheimer Tageszeitung unter dem Titel “Die Wahl heißt Biblis oder Abwanderung” zu Wort. Wie dem Titel zu entnehmen, droht die Betreiberin mit Weggang von Hockenheim und somit nach eigenen Angaben vom Verlust von bis zu 220 Arbeitsplätzen. Auf die aktuelle und zukünftige Lärm- und Verkehrssituation sowie die problematische bauliche Situation wird nicht eingegangen. Ebenso spricht sie von 7.000 bis 7.500 qm Fläche, aber im Beschluss des Gemeinderates sind es bereits 10.0000 qm. Hat die Stadt Hockenheim schon weitere Pläne in der Schublade zur weiteren Erschließung ohne die Bürger zu beteiligen?

Hockenheimer Tageszeitung 29.08.2018

Die Stadtverwaltung hat Wort gehalten und eine Stellungnahme veröffentlicht. In der Hockenheimer Tageszeitung auf Seite 17 hat Matthias Mühleisen unter dem Titel „Flächennutzungsplan sichert keine Rechte auf Ewigkeit“ die Punkte zusammengefasst.

Die Stadtverwaltung versucht, die von der Bürger Initiative Biblis aufgebrachten Argumente zu widerlegen, ohne konkreter zu werden. Der OB bestreitet die gemachten Zusagen seiner Stadtverwaltung unter seiner Führung nicht und hält an einem Neubau fest, obwohl es alternative Lösungen gibt. 16 Standorte seien geprüft worden, aber es wird nicht öffentlich gemacht, warum jetzt nur noch Biblis 4. Gewann in Frage kommt. Ökonomische Gesichtspunkte und Arbeitsplätze müssen wie immer herhalten, aber die örtliche Heimbetreiberin ist ein Gewerbebetrieb und sollte sich selber kümmern. Was ist mit den Investitionen der über 100 Familien und den sozialen Auswirkungen auf die zukünftigen Bewohner sowie der Anwohner und deren Naherholung vor Ort?
Die Bürger Initiative Biblis ist auf den OB und seine Stadtverwaltung zugegangen (nicht umgekehrt, s.u.) und erst jetzt prüft man eine Bürgerbeteiligung, die das Gesetz sowieso nach Offenlegung des Bebauungsplanes vorsieht…

Pressegespräch Hockenheimer Tageszeitung 24.08.2018

Am Freitag, den 24.08.2018 kam Matthias Mühleisen, Redakteur der Hockenheimer Tageszeitung um 17 Uhr zum Pressegespräch vor Ort.

Christian Kramberg und Christian Keller informierten in sachlichen Worten zum Stand der Dinge und wurden von den Landwirten Helmut Schmitt und Steffen Großhans unterstützt. Darüber hinaus brachten sich noch Klaus Eberle und Dagmar Kramberg als unmittelbar betroffene Anwohner ein.

Gespräch mit OB 20.08.2018

Das Sekretariat hat Wort gehalten: das Treffen mit OB Gummer fand am Montag, den 20. August 2018 um 16 Uhr im Rathaus Hockenheim (kleiner Sitzungssaal) statt. Neben Oberbürgermeister Dieter Gummer war Gebhard Morscher (Projektverantwortlicher) und Christian Engel (stellv. Fachbereichsleiter Stadtplanung/Umweltamt) anwesend.

Die BIB war neben Christian Keller und Christian Kramberg mit weiteren acht Personen vertreten. Darunter zwei Landwirte, zwei Unternehmer und vier Anwohner.

Christian Kramberg verteilte zu Beginn eine Vorlage mit 16 Punkten, Fragen und Alternativen.

Nach 90 Minuten intensiven Austauschs auf sachlicher Ebene war klar, dass die Stadt Hockenheim dem Wunsch der Betreiberin des Alten- und Pflegeheims in allen Punkten nachkommen wird!

Das Alten- und Plegeheim soll am Rande von Hockenheim mit vier Etagen und 99 Einzelzimmer im beschleunigten Verfahren gebaut werden! Gegen die eigenen Grundsätze und ohne Vorabprüfungen hinsichtlich sozialer, ökologischer und ökonomischer Vernunft.

Die BIB wird die Presse informieren und die Bürger Hockenheims zum transparenten Dialog einbinden. Darüber hinaus werden eine Homepage, eine WhatsApp-Gruppe, ein E-Mail-Verteiler, regelmäßige Stammtische sowie weitere Informationsevents angeboten.