Hockenheimer Tageszeitung 27.12.2018 Lärmgutachten

In der Hockenheimer Tageszeitung vom 27.12.2018 steht auf Seite 17 der Bericht “Lärmgutachten sorgt noch immer für Zweifel”. Hierbei wird nochmals auf die letzte Gemeinderatssitzung vom 19.12.2018 eingegangen, wo Patrick Stypa (CDU), Adolf Härdle (Bündnis 90/Die Grünen) und Christian Kramberg (BIB) die Infoveranstaltung sowie die Entscheidungen gegen den Alten Reiterplatz kritisieren bzw. anzweifeln.

Hockenheimer Tageszeitung 14.12.2018

In der Hockenheimer Tageszeitung vom 14.12.2018 beleuchtet Redakteur Matthias Mühleisen auf Seite 17 unter dem Titel “Es gibt keine Ansprüche für die Ewigkeit” nochmals die Informationsveranstaltung zur Bürgerbeteiligung zur Bebauung vom Biblis 4. Gewann mit einem Alten- und Pflegeheim.
Für viele Bürger ist das geplante Alten- und Pflegeheim im Außenbereich und im beschleunigten Verfahren nur die Rechtfertigung für die Erschließung eines neuen Baugebietes in Hockenheim. Die Stadtverwaltung widerspricht dem nicht!

Hockenheimer Tageszeitung 13.12.2018 Berichte zur Informationsveranstaltung

In der Hockenheimer Tageszeitung vom 13.12.2018 stehen auf Seite 17 zwei Berichte und ein Kommentar zur vergangenen Informationsveranstaltung zur Bürgerbeteiligug zum Bau eines Alten- und Pflegeheims im Biblis 4. Gewann am Vortag in der Stadthalle Hockenheim.
Das Pflegeheim ist für viele eine Herzensangelegenheit und es ist wichtig, dass es in der Stadt bleibt. Dies sind die Aussagen der Berichterstattung der Redakteure der Hockenheimer Tageszeitung und umschreibt gut die Stimmung vom gestrigen Abend.
Leider gab es jedoch nach Meinung der Anwesenden viel zu wenig Zeit für weitergehende Fragen.

Hockenheimer Tageszeitung 08.12.2018 Leserbriefe und Freie Wähler

In der Ausgabe der Hockenheimer Tageszeitung vom 08.12.2018 finden sich auf Seite 42 fünf Leserbriefe zum Pflegeheimstandort in Hockenheim unter dem Thema “Ist die Randlage vorgeschoben”.
Auf Seite 17 melden sich die Freien Wähler unter der Überschrift “Freie Wähler sehen Gefahr für St. Elisabeth” zu Wort. Leider werden die Verfasser nur in Kürzeln genannt und interpretieren die aktuelle Situation anhand von Unterlagen, die der Öffentlichkeit noch nicht vorliegen.
Gemäß Beschluss des Gemeinderats vom 28.11.2018 müssen am 12.12.2018 diese Informationen öffentlich gemacht werden und erst dann können die Bürgerinnen und Bürger sachlich miteinander diskutieren.

Hockenheimer Tageszeitung 05.12.2018 Informationsveranstaltung zur Bürgerbeteiligung

Heute lädt die Stadtverwaltung Hockenheim über die Hockenheimer Tageszeitung zu einem Informationsabend zur Bürgerbeteiligung zum Gebiet “Biblis 4. Gewann” ein. Termin ist Mittwoch, 12. Dezember 2018 um 19 Uhr in der Stadthalle Hockenheim. OB Dieter Gummer wird eröffnen und in Kooperation mit der IFOK GmbH in mehreren Vorträgen unter anderem über den bestehenden Bebauungsplan sowie rechtliche und örtliche Gegebenheiten des Gebiets informieren.
Nach aktuellem Stand wird es bei dieser einzigen Informationsveranstaltung bleiben. Ideen zu weiteren Standortfindungen wie bspw. beim Sozialen Wohnungsbau in 2017 wird es nicht geben. Eine sehr einseitige Bürgerbeteiligung und dazu noch viel zu spät!
Die Bürger Initiative Biblis (BIB) – Hockenheimer Bürger im Dialog wird mit zahlreichen Anwohnern und Bürgern vor Ort sein und weiter auf die Beantwortung aller ihrer gestellten Fragen der letzten vier Monate drängen.

Hockenheimer Tageszeitung 03.12.2018 Bekanntmachung Bebauungsplan Biblis 4. Gewann

Heute wurde in der Hockenheimer Tageszeitung auf Seite 8 die Bekanntmachung zum Bebauungsplan Biblis 4. Gewann in Hockenheim – vorzeitige Unterrichtung und Erörterung der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 1 BauGB veröffentlicht.
Am 12.12.2018 um 19 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr) ist die Öffentlichkeit zur Äußerung und Erörterung der Planung in die Stadthalle Hockenheim eingeladen. Die Bürger Initiative Biblis (BIB) – Hockenheimer Bürger im Dialog bittet alle Interessierten und Betroffenen um zahlreiches Kommen.
In der Zeit vom 13.12.2018 bis 04.01.2019 liegen die Pläne im Rathaus Hockenheim zur Einsicht aus. Näheres zu den Tagen und Zeiten kann man der Bekanntmachung (s. o.) entnehmen. Einwendungen müssen schriftlich in der o. g. Zeit an das Rathaus erfolgen. Nur wer Einwendungen einbringt, darf im späteren Verlauf eine Klage anstreben!
Die Bürger Initiative Biblis (BIB) – Hockenheimer Bürger im Dialog findet eine Bürgerbeteiligung richtig, aber den Zeitpunkt (Weihnachten und Neujahr mit Urlaubszeit) und die Art und Weise als zutiefst beschämend an.
Die Rechtsgrundlage (Lärmgutachten), die zur Ablehnung des Alten Reiterplatzes führte, existiert nach Aussagen aus der Stadtverwaltung nicht. Somit wurden die Gemeinderäte mit falschen Tatsachen zu Entscheidungen gedrängt, die jetzt zu korrigieren sind!

Hockenheimer Tageszeitung 01.12.2018 Leserbriefe

In der Hockenheimer Tageszeitung sind am 01.12.2018 auf Seite 42 zwei Leserbriefe erschienen. Unter dem Titel “Gibt’s im Biblis keinen Lärm?” gehen Anton Jorina und Dora Welmer mit “Lieber nochmals darüber nachdenken” direkt auf die verlorene Lebensqualität der Senioren beim Bau eines Alten- und Pflegeheims am Stadtrand ein.

Hockenheimer Tageszeitung 30.11.2018

Heute schreibt Matthias Mühleisen in der Hockenheimer Tageszeitung auf Seite 17 unter dem Titel “Dialog über Pflegezentrum breit anlegen” über die Entscheidung des Gemeinderates zum Alten- und Pflegeheim in Hockenheim.
Ebenfalls schreibt Matthias Mühleisen im Kommentar “Aufs Wesentliche konzentrieren”, “dass an der Meinung der Bürger kein Weg vorbeiführt.”
Die Bürger Initiative Biblis (BIB) – Hockenheimer Bürger im Dialog scheint mit ihrem Engagement zu mehr Transparenz und sachlichem Dialog in Hockenheim beizutragen.

Hockenheimer Tageszeitung 21.11.2018 Thema Bahnlärm

In der Ausgabe der Hockenheimer Tageszeitung vom 21.11.2018 steht auf Seite 11 ein Artikel von Anette Zietsch über den Vortrag von BISS (Bürgerinitiative Stille Schiene e. V.) Vorstandsmitglied Konrad Sommer zum Thema Bahnlärm. Vor allem leide durch den hohen Lärmpegel die Gesundheit der Anlieger. “Die Auswirkungen auf den Organismus lassen sich am erhöhten Blutdruck und anderen Erkrankungen des Herz- und Kreislaufsystems ablesen“, erklärte Herr Sommer. Er geht davon aus, dass bei einer Digitalisierung der Bahnstrecke in naher Zukunft 450 bis 500 Züge pro Tag an Hockenheim vorbeifahren werden. Laut Aussage der EBA (Eisenbahn Bundesamt) fahren derzeit 175 Güterzüge pro Tag an Hockenheim vorbei.