Fachbeirat Pflege Rhein-Neckar-Kreis 20.01.2019

Nachdem die Zahlen zu den benötigten Heimplätzen in Hockenheim auf der Informationsveranstaltung am 12.12.2018 von der Heimaufsicht (Frau Hahn) vorgetragen, aber danach nicht veröffentlicht wurden, liegen der BIB nun die Zahlen vor. Bereits am 17.09.2018 tagte in öffentlicher Sitzung der Fachbeirat Pflege des Rhein-Neckar-Kreises im Landratsamt Heidelberg und hat die Zahlen zu den Heimplätzen in seiner Einladung vom 07.09.2018 vorab veröffentlicht. Interessant ist hierbei unter Tagesordnungspunkt 5, dass die Zahl der Pflegeheimplätze im stationären Bereich bis 2025 stagniert (Steigerung um lediglich 2%). Die Tagespflege jedoch deutlich zunimmt (+45%) und entspricht den aktuellen Vorstellungen des Bundesgesundheitsministeriums.
Zitat aus dem Fazit: “Die vorhandenen bzw. im Bau befindlichen Plätze reichen aus, um die Bedarfe der unteren Planungsvariante 2025 abzudecken.”

Der Kreispflegeplan mit Stand 12-2017 und aktualisiert am 07.09.2018 sieht folgende Bedarfzahlen für 2025 in Hockenheim (HoRAN) vor:
untere Variante 392 und obere Variante 431 Pflegeheimplätze (inkl. Planungen!)
Nur in der Stadt Hockenheim liegt der Bedarf 2020 bei 231 Plätzen (Planzahlen 2025 nur noch bei 216 Plätzen!) und wird durch die Aufgabe der Plätze im Medcenter (-37) und von zwei Plätzen in der Rathausstraße auf 195 reduziert.
Dies führt natürlich zu einer leichten Unterdeckung der jeweiligen Zahlenvariante, da die zwei neu geplanten Pflegeheime (St. Elisabeth und Pflegezentrum Hockenheim GmbH) max. je 99 Plätze bieten.

Beim Tagungsordnungspunkt 6 wird das betreute Wohnen (Wohnen mit Service) behandelt. Hier gilt nicht die LHeimBauV BW und somit auch keine Einzimmerregelung. In 2020 ist in Hockenheim Bedarf für 126 Personen.
Dem stehen aktuell 87 Wohnungen für 1-2 Personen gegenüber und ist somit ausreichend.

Projektbilder vom Reiterplatz 13.01.2019

Auf dem Neujahrsempfang der Stadt Hockenheim und am Wochenende hat die Bürger Initiative Biblis (BIB) – Hockenheimer Bürger im Dialog weitere Gespräche geführt und interessante Projektbilder des ehemals geplanten Neubaus eines Alten- und Pflegeheims am Alten Reiterplatz in Hockenheim im Internet recherchiert. Dies war der Planungsstand vom 12.10.2018 und am neuen Standort im Biblis soll noch größer gebaut werden! Eine Front mit ca. 20 Fensterreihen und über fast vier Stockwerke in einem Wohngebiet, wo nur Einfamilienhäuser stehen, geht gar nicht! Warum diese Bilder nicht der Öffentlichkeit präsentiert wurden, wird sicherlich jeder verstehen.

Stellungnahme und Einwände 04.01.2019

Pünktlich zur Abgabefrist für die schriftliche Stellungnahme im Rahmen der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung gem. § 3 BauGB „Alten- und Pflegeheim“ in Hockenheim im Biblis 4. Gewann am 04.01.2019 um 12 Uhr hat die BIB 60 Umschläge mit mehr als 80 persönlichen Einwände direkt im Vorzimmer des OB (Frau Schleyer) abgegeben. Der BIB sind mindestens 15 weitere abgegebene Stellungnahmen bekannt. Somit sind knapp 100 Stellungnahmen und Einwände termingerecht beim Rathaus Hockenheim eingegangen. Wir freuen uns auf die Antworten aus dem Rathaus.

Hockenheimer Tageszeitung 27.12.2018 Lärmgutachten

In der Hockenheimer Tageszeitung vom 27.12.2018 steht auf Seite 17 der Bericht “Lärmgutachten sorgt noch immer für Zweifel”. Hierbei wird nochmals auf die letzte Gemeinderatssitzung vom 19.12.2018 eingegangen, wo Patrick Stypa (CDU), Adolf Härdle (Bündnis 90/Die Grünen) und Christian Kramberg (BIB) die Infoveranstaltung sowie die Entscheidungen gegen den Alten Reiterplatz kritisieren bzw. anzweifeln.

Gemeinderatssitzung 19.12.2018

Auf der Gemeinderatssitzung am 19.12.2018 um 17 Uhr im Bürgersaal des Rathauses war die Bürger Initiative Biblis (BIB) – Hockenheimer Bürger im Dialog mit 13 Personen anwesend.
Zwei Gemeinderäte (CDU und Grüne) haben den Beschluss zum Feststellungsverfahren öffentlich kritisiert und nach den Gutachten gefragt, die immer noch nicht vorliegen, aber auf Grund derer entschieden wurde.
Die BIB hat klargestellt, dass sie für ein Alten- und Pflegeheim in der Innenstadt ist sowie weitere Transparenz gefordert: Offenlegung der Stellungnahme der Rechtsanwältin zum Alten Reiterplatz und Bereitstellung von Ansichtsplänen des großen Pflegezentrums.
Die kommerzielle Betreiberin hat am Ende der Versammlung einen Umschlag mit über 1.500 Unterschriften zum Bau des Pflegeheims im Biblis 4. Gewann übergeben. St. Florian wünscht schöne Weihnachten!

Besuche der Fraktionssitzungen 17.12.2018

Am Montag, 17. Dezember 2018 war wieder Besuchsmarathon für die Bürger Initiative Biblis (BIB) – Hockenheimer Bürger im Dialog.
Vier von fünf im Gemeinderat vertretenen Parteien hatten am Montagabend ihre öffentlichen Fraktionssitzungen im Hinblick auf die Gemeinderatssitzung am Mittwoch, 19.12.2018.
Um 18.30 Uhr startete die CDU im Gebäude der Stadtwerke Hockenheim (Obere Hauptstraße 8, 2. OG) und die BIB wurde von Dagmar Kramberg und Domenique Mannsberger vertreten.
Um 19.00 Uhr trafen sich Bündnis 90/Die Grünen im Stadthallen Restaurant Rondeau (Rathausstraße 3) und wurden von Christian Keller und Christian Kramberg besucht.

Hockenheimer Tageszeitung 14.12.2018

In der Hockenheimer Tageszeitung vom 14.12.2018 beleuchtet Redakteur Matthias Mühleisen auf Seite 17 unter dem Titel “Es gibt keine Ansprüche für die Ewigkeit” nochmals die Informationsveranstaltung zur Bürgerbeteiligung zur Bebauung vom Biblis 4. Gewann mit einem Alten- und Pflegeheim.
Für viele Bürger ist das geplante Alten- und Pflegeheim im Außenbereich und im beschleunigten Verfahren nur die Rechtfertigung für die Erschließung eines neuen Baugebietes in Hockenheim. Die Stadtverwaltung widerspricht dem nicht!

Hockenheimer Tageszeitung 13.12.2018 Berichte zur Informationsveranstaltung

In der Hockenheimer Tageszeitung vom 13.12.2018 stehen auf Seite 17 zwei Berichte und ein Kommentar zur vergangenen Informationsveranstaltung zur Bürgerbeteiligug zum Bau eines Alten- und Pflegeheims im Biblis 4. Gewann am Vortag in der Stadthalle Hockenheim.
Das Pflegeheim ist für viele eine Herzensangelegenheit und es ist wichtig, dass es in der Stadt bleibt. Dies sind die Aussagen der Berichterstattung der Redakteure der Hockenheimer Tageszeitung und umschreibt gut die Stimmung vom gestrigen Abend.
Leider gab es jedoch nach Meinung der Anwesenden viel zu wenig Zeit für weitergehende Fragen.